zurück zum Vorwort Mittelamerika mit Mexiko, Belize und Guatemala Vorwort Mittelamerika

Landkarte und Reiseroute in Guatemala

Landkarte der Halbinsel Yucatan speziell die Pazifikküste, die Atlantikküste, der Regenwald El Petén sowie das Hochland

 

Guatemala ist das bevölkerungsreichste Land in Mittelamerika, es grenzt im Norden an Mexiko und liegt auf der Halbinsel Yucatan. Im Westen und Süden hat es Grenzen zu Belize, Honduras und El Salvador.

Wie Mexiko bietet die Lage von Guatemala Zugang sowohl zum Atlanik als auch zum Pazifik und damit schöne Küstenregionen. Allerdings ist das Land mehrheitlich durch den Regenwald El Petén - hier befindet sich auch die einzigartige Welterbestätte Tikal - im Norden sowie das Hochland im Süden geprägt.

Zur besseren Übersicht hier eine Landkarte unserer Ruta Maya Rundreise auf der Halbinsel Yucatan und speziell in Guatemala.


 

In unserer Reise-Datenbank befinden sich aktuell weltweit 206 Sehenswürdigkeiten mit genauen GPS-Koordinaten.


Über die "+" und "-" Zeichen können Sie in die Karte rein- bzw. rauszoomen. Die blauen bzw. roten Punkte markieren Sehenswürdigkeiten und führen zum entsprechenden Teil unseres Reiseberichts.


Guatemala - im Zentrum der alten Maya-Kultur

Kulturell geprägt wurde die Region fast 2.000 Jahre unter anderem durch den indigenen Volkstamm der Maya, in deren Ausbreitungsgebiet Guatemala ziemlich zentral liegt. Erste Siedlungen wurden z.B. in Tikal schon ca. 700 v.Chr. datiert.

Zu ihrer Blütezeit 400 bis 900 n. Chr. lebten in großeren Maya-Städten wie Tikal in Guatemala aber auch Palenque oder Chichén Itzá in Mexiko wohl zehntausende Menschen. Aussicht vom Tempel IV über den Urwald und die Anlage von Tikal in GuatemalaUnd das zu einer Zeit in der die heutigen europäischen Metropolen eher Dörfern glichen. In der Zeit breitete sich die Maya-Kultur neben Guatemala auch im heutigen Belize, im mexikanischen Teil der Halbinsel Yucatan sowie teilweise in Honduras aus.

Die meisten faszinierenden Bauwerke, die Tempel, die Stelen oder Ballspielplätze stammen aus dieser Zeit. Nicht umsonst hat die UNESCO unter anderem die Maya-Ruinenstätten von Chichén Itzá, Palenque, Uxmal, Tikal oder Copan zum Welterbe erklärt.

Die Maya waren bewandt in der Astronomie, hatten Observatorien und eine Schrift mit heute knapp 1.000 bekannten Zeichen, die noch nicht alle entschlüsselt sind. Gleichzeitig führen sie Kriege gegen Nachbarvölker und waren hier nicht zimperlich. Menschenopfer - oft Gefangene aus den verschiedenen Kriegszügen - für die Götter waren wohl an der Tagesordnung.

Eines der größten Rätsel der Historienforscher ist dennoch der Niedergang der Hochkultur der Maya ab dem 10. Jahrhundert. Die Tempel-Anlage der Maya in Tikal, GuatemalaHier gibt es mehrere Theorien, unter anderem eine die besagt, die Städte wurden wegen langanhaltenden Dürren und minderer Fruchtbarkeit der Böden durch Monokultur verlassen.

Klimatisch teilt sich Guatemala in die Küsten, den tropischen Regenwald Petén und das Hochland. Während es in den tiefer gelegenen Regionen heiß und eher feucht ist. Im Hochland ist es deutlich kühler und wird in der Nacht auch angenehm frisch. Angenehmer reisen lässt es sich in der Trockenzeit zwischen November und April. Da es aber März und April schon recht heiß ist, eigenen sich unsere Wintermonate am besten für eine Rundreise.

Im Hochland der parallel zur Pazifikküste verlaufende Sierra Madre liegen auch viele der über 35 Vulkane von Guatemala, von denen mindestens vier noch aktiv sind. Thermalbäder sind hier deshalb oft zu finden.

Allerdings wird Guatemala aus diesem Grund auch oft von Erdbeben getroffen. In Antigua Guatemala, das oft von Erdbeben getroffen wurde, heißt es deshalb, dass Geseze erlassen wurden, die die Bauhöhe von Gebäuden beschränkt.

Ein Tipp für den Kauf eines Reiseführers für den Urlaub in Guatemala:

Reiseführer Guatemala und Honduras

Reise Know-How Reiseführer Guatemala

Schlaglichter Honduras: Highlights, Tipps und Kuriositäten

 

Sieht man unsere 8-wöchige Reise La Ruta Maya und die zwei Etappen in Guatemala, gibt es fantastische Highlights, die uns wirklich beeindruckt haben.

Die Reiseroute durch Guatemala

Die Reiseroute unserer Reise durch Mittelamerika ist gespickt mit Highlights, auch auf der Etappe in Guatemala. Der Urlaubsbericht ist der dritte und letzte Teil unserer großen Rundreise La Ruta Maya, auf den Spuren der Maya auf der Halbinsel Yucatán in Zentralamerika.

Unsere Reise startet in Cancún und Isla Mujeres in Mexiko. Darüber berichtet unser Reisebericht Mexiko.

Unsere zweite Etappe ist dann weiter südlich der englischsprachige Karibikstaat Belize. Weitere Einzelheiten und Sehenswürdigkeiten finden sich im Reisebericht Belize.

Über den Grenzübergang von Belize gelangen wir mit dem Boot nach Lívingston, wo unsere Reise in Guatemala startet. Über den Río Dulce fahren wir zuerst mit dem Boot und dann mit dem Bus weiter südlich an die Grenze zu Honduras. Nach einer Übernachtung in Chiquimula machen wir einen Tagestrip zu den Maya-Ruinen von Copán in Honduras.

Die nächsten Busfahren bringen uns zentraler nach Guatemala ins regnerische Cobán, wo wir üppige Vegetation sehen, u.a. im Biotopo del Quetzal, den Kaskaden von Semuc Champey oder der Höhle Grutas von Lanquín.

Weiter fahren wir zurück Richtung Guatemala Stadt, um dann - von einer direkten Busreise wird damals wegen Überfällen abgeraten - mit einem kleinen Flieger nach Flores und somit zu den monumentalen Maya-Ruinen von Tikal zu gelangen.Blick auf die Straßen von Antigua Guatemala mit Vulkan im Hintergrund

Nach einem beschwerlichen - und nicht zu empfehlenden - Trip quer durch die Pampa nach Westen gelangen wir von Flores über die Grenze zu Mexiko nach Chiapas.
Von diesen Abenteuern erzählt wieder unser Blog über Mexiko...

Über die mexikanischen Lagos de Montebello kommen wir ein zweites Mal an die guatemaltekische Grenze und starten fahren bei angenehmen 25°C im Bergland langsam den Interamerican Highway südöstlich nach Huehuetenango.

Über Quetzaltenango geht es weiter südlich dan zu dem für seinen Markt bekannten Chichicastenango oder auch Chichi, ehe wir es uns dann am wunderbaren Lago de Atitlán einige Tage schön machen.

Das Ende unseres insgesamt 8-wöchigen Urlaubes erreichen wir dann langsam als wir die letzte Station in Guatemala ansteuern, die koloniale Stadt Antigua Guatemala.

Ein Airportshuttle bringt uns dann zwei Tage später von Antigua nach Guatemala Stadt, von wo aus wir über die USA heimgeflogen sind.

In Partnerschaft mit Reiseziele in Belize und Reistipps Guatemalas.


Reisetipps zur Rundreise Zentralamerika Reisetipps zur Rundreise Zentralamerika
Yucatan Rundreise...