Cuzco - die Hauptstadt der Inka und die Ruinen von Machu Picchu...

die peruanische Nationalflagge

 

Am 10. Tag verlassen wir Puno und fahren auf der Hochebene Richtung Cuzco.

 

Die Strasse ist wiederum sehr gut, einige Frostschäden haben jedoch den Belag aufspringen lassen. Löcher oder Risse im Belag häufen sich.der zentrale Platz von Cusco, der Hauptstadt der Inka im Herzen von Peru

Die Strecke nach Cuzco ist wirklich Bilderbuch mässig. Wir sehen viele Bauern auf den Felder arbeiten, auf Terrassen wird bis in hohe Lagen angebaut. Das meiste noch wie vor 1000 Jahren, Maschinen für den Landbau sieht man nur sehr selten. Am Morgen wird das Vieh auf die Felder getrieben, meist Kinder hüten dann die Kühe, Pferde, Schweine oder Lamas bis sie dann am Abend wieder nach Hause geführt werden.

Gegen 17.00 Uhr erreichen wir Cuzco, bei der Einfahrt beginnt es wieder etwas zu regnen. Cuzco, geschichtsträchtige Stadt voller Legenden und Mythen, war einst die Hauptstadt des mächtigen Inkareichs. Heute ist Cuzco das wichtigste Touristenziel in Südamerika.

Die archäologischen Stätten wie Sacsayhuamán, Pisac, Ollantaytambo und Machu Picchu erlauben es dem Besucher, in die magische Kultur der Inkas einzutauchen. Cuzco liegt 3326 Meter über Meer.

 

Machu Picchu

Am anderen Tag steht der Ausflug zu Machu Picchu auf dem Programm, diesmal nicht mit den Enduros sondern mit dem Zug. Um 05.30 werden wir von Barbara im Hotel abgeholt, eine Schweizerin die seit einigen Jahren in Cuzco wohnt. Machu Picchu, die mystische Stadt der Inka im Hochland der AndenUnter der sachkundigen Führung von Barbara freuen wir uns diesen mystischen Ort besuchen zu können.

Machu Picchu wurde am 24. Juli 1911 vom Nordamerikaner Hiram Bingham entdeckt.

Machu Picchu (Alter Berg) liegt auf 2.400 Die Anlage ist umgeben von Geheimnissen, da es den Archäologen bis jetzt nicht gelang die wahre Geschichte und Funktion dieser Stadt aus Stein mit einer Ausdehnung von fast einem Kilometer zu klären.

Das Geheimnis von Machu Picchu wird vielleicht nie vollständig geklärt; bis jetzt gibt es nur Hypothesen und Vermutungen.

 Für einige war es ein Vorposten für weitere Eroberungspläne der Inka. Andere meinen, dass es ein Kloster gewesen sei. Aber abgesehen von den vielen Geheimnissen und Mythen, der wahre Reiz Machu Picchus, liegt in den Plätzen, in den Aquädukten, Wachtürmen, den Observatorien und der Sonnenuhr.

 

 Am anderen Tag geht es wieder mit den Enduros los, der Ausflug ins heilige Tal der Inka!

 

 

Peru Homepage
© by Bruno von Arx released by