Reisebericht nördliche Adria -
mit Cortellazzo und Lido di Jesolo in Italien


Ab in den Urlaub mit dem Wohnmobil nach Italien!

Christa und Klaus machen sich mit Schwester und Schwager Helga und Conny mit je einem Wohnmobil auf Richtung Italien um noch etwas Sommer an der italienischen Adria zu genießen. Dort herrscht ein gemäßigt-mediteranes Klima. Bereits im Mai und noch im September gebt es Tage zum Sonnenbaden.

Die Sommermonate sind ausgesprochen warm und sonnig und manchmal auch schwül. Im Spätherbst und Winter wird es an der nördlichen Adria ungemütlich, ziemlich feucht und kühl mit Mittelwerten von ca. 9 bis 6 Grad.

Charakteristisch für den Winter an der nördlichen Adria sind die manchmal lange anhaltenden "Bora-Winde", die mit heftigen Böen aus nordöstlicher Richtung von den Dalmatinischen Bergen sowie vom Balkan herunterwehen. Das Gegenstück dazu ist der warme Südwestwind "Scirocco", der ebenfalls einen hohen Seegang verursachen kann

. am Strand von Cortellazzo/Lido di Jesolo

Die gesamte nördliche Adria ist für den Badetourismus erschlossen. Unter italienischen Urlaubsgebieten rangiert die nördliche Adria an vorderster Stelle. Der Badetourismus ist die Haupteinnahmequelle.

Die Saison beschränkt sich mit durchschnittlichen 24 Grad im Wesentlichen auf die Sommermonate. Die Gezeiten sind hier spürbar im Gegensatz zu anderen Teilen des Mittelmeeres.

Auch der Fischfang ist heute noch eine wichtige Erwerbsquelle für die Bevölkerung an der Adriaküste. Er hat allerdings nur noch regionale Bedeutung.Die Po-Ebene ist die führende Agrarregion in Italien. Hier wird eine vielfältige Landwirtschaft mit modernsten Mitteln betrieben.

Auch im Hinterland gibt es reizvolle Urlaubsziele, wie z. B. San Marino, die kleineste und älteste Republik der Welt. Sie besteht aus der gleichnamigen Hauptstadt und acht umliegenden Dörfern.

Wir haben uns eine Rundtour ausgesucht, die man gut mit dem Wohnmobil machen kann, um flexibel zu bleiben und auch Geld zu sparen.

mit dem Wohnmobil in Italien im Urlaub

Dabei ist es recht einfach mit etwas Vorbereitung in Italien gute Campingplätze für das Wohnmobil zu finden. Infrastruktur ist vorhanden und man ist gern gesehen. Es spricht also nichts gegen einen Wohnmobil-Urlaub in Italien.

Auch der Fischfang ist heute noch eine wichtige Erwerbsquelle für die Bevölkerung an der Adriaküste. Er hat allerdings nur noch regionale Bedeutung. Die Po-Ebene ist die führende Agrarregion in Italien. Hier wird eine vielfältige Landwirtschaft mit modernsten Mitteln betrieben.

Auch im Hinterland gibt es reizvolle Urlaubsziele, wie z. B. San Marino, die kleineste und älteste Republik der Welt. Sie besteht aus der gleichnamigen Hauptstadt und acht umliegenden Dörfern.


Landkarte nördliche Adria...
Italienische Adria

© by Urlaubsziele aus aller Welt