Chichén Itzá in Mexiko

Reisebericht Mexico

Ticul und die Maya Ruinen von Uxmal

(4.11. - 5.11.97)

 
 

Als Station für unseren Trip Ticul ausgewählt.

 

Eine Beschauliches Dorf in der Nähe von Merida, Yucatan kleine und sehr charmante Stadt, die seltener von Touristen heimgesucht wird.

Man kann hier vernünftig unterkommen und gut Essen. Bei einem Stadtbummel kann man viele kleine Läden sehen, die alles für den täglichen Gebrauch anbieten.

 Wer eine nicht vom Tourismus beeinflusste Stadt sehen möchte, der findet sie hier.

Eine schöne Alternative zur Puuc-Tour, die von Merida aus angeboten wird und schon zur Massenveranstaltung verkommt.

Dafür war es am nächsten Morgen auch etwas schwieriger einen Minibus nach Santa Elena zu bekommen.

Ab dort fährt ein Linienbus, der uns in Uxmal rauslassen könne, so versichert man uns.
Und dem war auch so!

 

Uxmal ist ein echter Geheimtipp, was Mayastätten angeht. Erreicht sie an Größe nicht die Ausmaße von Chichén Itzá oder Tikal, ist sie dennoch etwas besonderes. Der Magierpalast dominiert den Blick vom Eingang.Steile Stufen auf der Maya-Pyramide in Uxmal, Mexiko

Ein eher ovales, hohes, einzigartiges und sehr steiles Gebilde (und ist Dani's Lieblingspyramide) innerhalb der Maya Ruinenanlage Uxmal. Mit 60° sind seine Treppen mit die steilsten, Auf dem Balspielplatz der Maya Ruinien von Uxmal auf der Halbinsel Yucatandie wir erklommen haben (Jabbs!).

Alle Ruinen sind relativ eng beisammen, so dass sich von verschiedenen Seiten grandiose Blicke auf die anderen Bauwerke ergeben.

Am nächsten Morgen ging unser Bus nach Chetumal an der Grenze zu Belize.

 Immerhin fast 360 km, also bleibt nicht mehr viel vom Tag. Wir machten dort einen Bummel durch die Stadt und waren außerdem im kleinen, aber sehenswerten (und Englisch beschrifteten!) Mayamuseum. Am Morgen des 7. ging dann ein Bus nach Orange Walk in Belize.



II. Vorwort Belize
La Ruta Maya Mittelamerika...