Anreise und Landkarte Gardasee - unsere Rundreise

 
Reisebericht Gardasee - eine Rundreise mit dem Wohnmobil im Norden von Italien
 

 Vorwort und Landkarte Gardasee in Oberitalien


 Reisebericht:   Gardasee  -  Urlaub  12.09.04 bis 24.09.04

Wir haben den Gardasee in guter Erinnerung, deshalb soll es nun im September, wenn es dort nicht mehr so überlaufen ist, für 1½ Wochen hingehen.

Wir wollen mit dem Wohnmobil den gesamten See umfahren und überall halten und schauen, wo es uns gefällt. Wir, das sind Klaus und Christa.

Monte Baldo, Italien

Der Gardasee ist mit 350 qkm der größte See von Italien und liegt 65 m über dem Meeresspiegel. Die maximale Länge beträgt 52 km und die maximale Breite 18 km. Die gesamte Küstenlänge liegt bei 163 km und die tiefste Stelle bei Gargnano beträgt 374 m. Erdgeschichtlich geht sein Ursprung auf die Eiszeit zurück. Am Gardasee herrscht ein mildes Klima mit mediteranem Charakter.

Deshalb wachsen hier viele Pflanzen, die man sonst weit südlich am Mittelmeer suchen würde. Oliven, Palmen, Zypressen, Oleander, Agaven, Hibiskus, Lorbeer, Mimosen, verschiedene Orchideenarten usw. Berühmt für seine Pflanzenvielfalt ist der bis 2218 m hohe Gebirgsstock des Monte Baldo.

Im Sommer speichert der See die Wärme, die er im Winter wieder abgibt. Schon im Februar stellt sich der Frühling ein. Ölbäume und Weinstöcke charakterisieren die Hänge am Ost- und Südufer, während im Westen sobald das Gebirge mit den steilen Felsabstürzen zu Ende geht, eine üppige, subtropische Vegetation gedeiht.

ein Olivenhain im Gebiet des Gardasees in Norditalien...

Am Rande der großen Durchgangsstraßen von Norden nach Süden und von Osten nach Westen gelegen, lockt der See als eine südländische Oase zwischen Alpen und Poebene, ein Ruhepol und Verbindungsglied zwischen Nordeuropa und dem Mittelmeerraum Zwischen allen wichtigen Orten am See besteht Linienverkehr mit dem Schiff. Auch das Busnetz ist zwischen den Küstenorten gut ausgebaut. Eisenbahnverbindungen bestehen nicht. Nur Peschiera ist ans Bahnnetz angeschlossen.

Früher waren die Urlauber Dichter und Denker und feinsinnige Genießer. In den letzten 30 Jahren hat sich der Gardasee zu einem Feriengebiet gewandelt. Die landschaftliche Vielfalt ermöglicht neben jeder Art von Wassersport auch andere Sportarten, wie Wandern, Bergsteigen, Reiten, Golfspielen usw. Weiter bieten die Orte am Gardasee und die Städte in der näheren Umgebung eine bedeutende Kulturlandschaft, deren Denkmäler bis in die Bronzezeit zurückreichen.

 

 Landkarte Gardasee mit unserer Rundreise um den Gardasee


 Der Gardasee ist der größte See von Italien und besitzt eine Küste von insgesamt ca. 160 km Länge. Für eine Rundreise um den Gardasee und einen Ausflug nach Verona haben wir uns 10 Tage vorgenommen...

Von Garda aus machen wir einen Tagesausflug in die alte und berühmte Stadt Verona. Die Stadt ist auf der Landkarte Gardasee in Oberitalien unten rechts gerade nicht mehr zu sehen...

Diese Landkarte vom Gardasee dient als Übersicht der Orte und Sehenswürdigkeiten und ist interaktiv. Sie können die Karte mit der Maus in alle Richtungen ziehen, um den Ausschnitt zu verändern.

 

In unserer Reise-Datenbank befinden sich aktuell weltweit 206 Sehenswürdigkeiten mit genauen GPS-Koordinaten.

 Hinweise zur Bedienung der Landkarte Gardasee:

Der Zoom-Faktor wird auf der Landkarte Gardasee oben links über das "+" und "-" in der Skala verändert. Das "+" auf dem Karte bedeutet eine Stufe weiter hineinzoomen, das "-" zeigt entsprechend mehr Gebiet.

 ADAC Urlaubskarte Gardasee und Umgebung
ADAC Reiseführer und Karte Gardasee und Umgebung
 Vom Gardasee bis Triest, von Meran bis Ferrara sowie einem Cityplan Venedig

Unser Urlaub am Gardasee beginnt mit einem Abstecher an den idylischen Tennosee und zum Wasserfall Varone. Dann beginnen wir unsere Umrundung des Gardasees im Nordosten in Torbole um sie dann im Nordwesten in Riva zu beenden.

Wie an einer Perlenschnur reihen sich dabei die hübschen Orte am Gardasee mit mittelalterlichen Flair auf. An der Straße der Ostseite, der Gardensana orientale sind dies u.a. Torbole, Malcesine, Torri del Benaco, San Viglio, Garda, Lazise oder Peschiera.

Auf der Westseite - der Gardesana occidentale - erwarten uns unter anderem die Orte Sirmione, Dezensano, Felice del Benaco, Salo, Toscolano-Maderno, Gargnano, Limone der Lago di Ledro oder Riva.

 

 12.09.04: Unsere Anreise mit dem Wohnmobil über Reutte und den Reschenpaß

 

Der Wecker schellt um 4 Uhr. Um 5 Uhr fahren wir mit dem Wohnmobil los auf die Autobahn Es nieselt, aber wir fahren ja in den Süden und zwar A 6, A 7, Reutte, Fernpaß, Landeck, Reschenpaß. In Latsch fahren wir rechts raus und machen eine Pause mit Kaffee und Zwetschgenkuchen.

Es ist inzwischen schon 16 Uhr, es regnet immer noch und wir suchen einen Übernachtungsplatz. Deshalb fahren wir nun den Berg hoch zur Talstation der Seilbahn Tarscher Alm.

 Aussicht vom Gampenpass auf die Dolomitenberge, das Etschtal und Bozen, Norditalien

Dieser Platz wird auch in unserem Buch empfohlen. Hier machen wir einen kleinen Spaziergang. Hier gäbe es auch viele Wandermöglichkeiten. Das Lokal in der Nähe hat leider heute früher zugemacht, da es den ganzen Tag regnete. Wir machen unser Abendessen am Platz. Ein weiteres Wohnmobil steht noch hier. Da es schon sehr dunkel ist und wir früh aufgestanden sind, legen wir uns bald schlafen.

 Hier unser Reisebericht mit vielen Bildern und Informationen. Wir beginnen unsere chronologisch mit der Fahrt nach Meran und zum Tennosee nördlich des Lago di Garda.

 

zurück zur Startseite
© astrosoft.de in Kooperation mit fotoabc.de, reisezielinfo.de und wohinverreisen.de