Reisebericht Thailand und Bangkok

Reisebericht Urlaub in Bangkok und Strände in Thailand
 

 Landkarte und Highlights

 

 Sehenswertes in Thailand


 Reisetipps Thailand

Thailand - die Reiselinkliste

 

 astrosoft.de - Reiseberichte

© 1998 - 2017 by
astrosoft.de - Reiseberichte und Urlaubstipps
Reiseberichte

Phuket - Infos und Tipps für Phuket und Phang Na in Thailand

Bangkok in Thailand

 

Reisebericht Thailand -

die Sonneninsel Phuket und der Nationalpark von Phang Na

Nach den 3½ Tagen Bangkok war nun die Inselwelt bei Phuket weiter im Süden von Thailand angesagt.

Wir ließen uns ca. 3 Stunden vor dem Abflug mit von einem Airportbus vor dem Hotel abholen Anflug auf Phuket, Thailand
(bietet fast jedes Hotel für 60 bis 100 Baht an).

 Nun bei einer kalkulierten knappen Stunde Fahrzeit zum internationalen Flughafen hatten wir dann noch genügend Zeit einzuchecken und eine Kleinigkeit zu essen.

Alleine den morgendlichen Geschäftsverkehr hatten wir nicht eingerechnet.

Nach ca. 30 Minuten waren wir etwa 2 km von unserem Hotel weggekommen und wir bekamen ganz langsam ein mulmiges Gefühl...

Zum Glück hat sich der Busfahrer ausgekannt und uns dann über einige Schleichwege vom "Innenstadtparkplatz" herausgeführt. Insgesamt brauchten wir dann doch nur 1¾ Stunden.

unser Cabriolet zum Weg an den Strand von Thailand unser Cabriolet zum Weg an den Strand von Thailand

 Der Flug nach Phuket dauert ca. 55 interessante Minuten. Man fliegt von Bangkok über die Halbinsel zu den westlich gelegenen Inseln und hat vor allem zum Ende des Fluges hin spektakuläre Aussichten auf das Flussdelta bei Phang Na und die Inseln um Phuket herum.

Dort angekommen nahmen wir uns ein Taxi für die 5km zur Bushaltestelle nach Phang Na.
Die Fahrt führt an der Küste an einer interessanten Landschaft mit Palmöl und Kautschukplantagen sowie tropisch bewachsenen Felsen nach Phang Na. Die kleine Provinzhauptstadt liegt ca. in der Mitte zwischen Phuket und Krabi.

Preiswerte Hotels in Phuket und Phang Na. Ansonsten ist Urlaubsangebote für Phuket finden bei dem großen Onlineangebot im Internet einfach.
 

In der Stadt Phang Na selbst findet man eher weniger Touristen, dafür aber jede Menge einheimisches Treiben. Die Unterkünfte sind wesentlich billiger, als in Bangkok oder den von Touristen besuchten Stränden weiter im Süden. Wir hatten für die Folterkammer in Phang Na vergleichsweise teuere 300 Baht ein schönes Zimmer (im Sunimitr Mansion) mit aircon.

 

Am ersten Nachmittag in Phang Na machten wir einen Spaziergang u.a. auf der Montri Rd. von wo aus eine kleine Kirche und dahinter ein Platz mit einem Drachen sichtbar wird.

 

Man hatte uns auch darauf aufmerksam gemacht, evtl. zur Grotte zu gehen. Ganz unbedarft fragten wir, ob man den Drachen begehen könne. Ja! hieß es und wir gingen durch den Schlund hinein. An der rechten Seite im Inneren hat es mehrer Gucklöcher und wir sehen seltsame Dinge...

 Nach ca. 100m kamen wir wieder aus dem Drachen heraus und wir trauten unseren Augen nicht. War dort etwas weiter unten tatsächlich ein Folterplatz mit lebensgroßen Figuren aufgebaut.

Mangroven in der Bucht von Phang Na, Thailand
Mangroven in der Bucht von Phang Na, Thailand


Da wurden Personen die Gedärme von einem Geier herausgerissen, andere wurden mit einer Walze "zerpresst" und wieder andere wurden mit einem riesigen Bohrer durchbohrt...

Ob das Ganze eine Art Abschreckung (für Kinder?!?) sein soll, um vor schlechten Dingen zu warnen oder ob die Leute hier in Phang Na einfach so "drauf" sind, haben wir in der kurzen Zeit nicht mehr herausfinden können...


Nun am nächsten Tag ging's dann endlich auf die Bootstour in den Nationalpark von Phang Na. Wir hatten am Vortag bei Sayan & Tour für  je 200 Baht die ½-tägige Inseltour in die Phang-Na Fischerboote in Phang Na, Thailand Bucht gebucht und wurden am Hotel mit einem Pickup abgeholt. Es gab für jeden eine Flasche Wasser und es ging ab aufs Boot.

 

Die weltberühmte Bucht beeindruckt vor allem durch die vielen unterschiedlich bewachsenen Karstfelsen, die überall aus dem Wasser herausragen. Dazu findet man viele Mangroven, einige befahrbare Höhlen und ein auf Stelzen gebautes Muslimdorf, das aber heute schon stark auf den Tourismus eingerichtet ist.

Eindrucksvoll sind auch die vielen Höhlen und die herabwachsenden Stalaktiten. Oft hat man den Eindruck, dass die Felsformationen mit den vielen Einschnitten nur durch die üppige Vegetation erst zusammengehalten werden.

der James Bond Felsen von Phang Na, Thailand

 Nach einiger Fahrtzeit und dem Aufenthalt in dem Fischerdorf erreicht man dann das eigentliche Ziel der Fahrt, den James Bond "der Mann mit dem goldenen Colt"-Felsen Khao Tapu.

D.h. man macht für 5 Baht Rast auf der nahegelegenen Insel, die an sich sehr schön ist, wären da nicht in der Mitte die vielen überteuerten (handeln!) Touristenstände.

 

Auf der Rückfahrt fährt man noch eine Höhle an und wählt einen etwas anderen Weg, so dass man hautnah mit den Mangroven der Bucht in Berührung kommt. Alles in allem ein tolles Erlebnis!

  Nach unserem Aufenthalt in Krabi und Ao Nang fuhren wir mit dem Bus wieder zurück nach Phuket, da wir den Flug nach und von Phuket gebucht hatten.


 

eine Höhle in der Bucht von Phang Na, Thailand Eigentlich wollten wir uns nicht groß auf der Touri-Insel Phuket aufhalten, entschlossen uns jedoch eine Nacht dort zu verbringen, da unser Flug schon morgens ging und wir von Ao Nang gute drei Stunden mit dem Bus vor uns hatten.

 

Wir suchten uns einen Strand in der Nähe des Flughafens heraus und ließen uns mit dem Minibus von unserem Hotel direkt dorthin fahren (250 Baht).

Am Nachmittag machten wir noch einen Spaziergang zum Strand, gingen etwas Essen und wollten nach unserem täglichen Kalaha-Murmelspiel früh ins Bett.

 

Nun, wir hatten die Rechnung ohne die feierwütigen Thais auf Phuket gemacht, die an diesem Abend auf dem Platz nebenan eine Karaokeparty feierten. ein Strand auf Phucket, Thailand Der Gesang erwies sich dabei als äußerst miserabel und der Abend verlängerte sich zusehend, so dass wir trotz besten Vorsätzen bis zwei Ihr kein Auge zugemacht hatten.

Auch Taschentücher in den Ohren halfen nichts gegen den markdurchringenden Lärm dieser Möchtegernkünstler.

So zwischen drei und vier im Morgen müssen wir dann noch für drei Stunden eingeschlafen sein. Morgens dann packten wir den Rest und ließen und vom Hotelvorsteher zum nahegelegenen Flughafen von Phuket fahren.

Wir staunten nicht schlecht, als wir für die kürzeste unserer 6 Flüge einen Boing 747 vorgesetzt bekamen und wiederum in ca. 50 Minuten von Phuket nach Bangkok waren.


In Partnerschaft mit dem Reiseziele in Thailand und Bilder aus Thailand.
 

Krabi und Ao Nang in Thailand
Thailands Strände

© 2001 - 2016 by astrosoft.de


Alle Informationen über den Urlaub in Thailand sowie Routen und Tipps für Bangkok wurden von uns sorgfältig geprüft. Trotzdem kann es sein, dass Angaben zu Touren, Wegstrecken, Verlauf, Länge oder Sehenswürdigkeiten für die Reise in Bangkok und Thailand nicht mehr auf dem neuesten Stand sind.