Reisebericht San Francisco - Nationalflagge der USA

Reisebericht San Francisco und Bay Area
 

 Stadtplan SanFran und  Sehenswürdigkeiten

 

 Sehenswertes in San Francisco


 Reisetipps für San Francisco

 

 astrosoft.de - Reiseberichte

© 1998 - 2017 by
astrosoft.de - Reiseberichte und Urlaubstipps
Reiseberichte

San Francisco - South Of Market mit Gallerien und Gay Szene

West of Van Ness und Marina


Reisebericht San Francisco
South Of Market (SoMa), das Künstler Viertel

 Der Stadtteil South of Market hat sich in Vergangenheit gewandelt. Einst waren hier nur Lager- und Fabrikhäuser in einer sehr wenig ansprechenden Umgebung. Heute kann man diese Herkunft zwar nicht verleugnen, es zog aber viele junge und innovative Leute an, die hier für einen Bruchteil der Miete in der Innenstadt agieren können.

So gibt es hier inzwischen Cafés, Diskotheken, Kunstgalerien und nicht ganz so teuere Einkaufszentren.

Eine Ausnahme machtSouth of Market in San Francisco hier das direkt an der Market St. liegende elegante San Francisco Center.Museum of Modern Art in San Francisco Andere Einkaufszentren wie Marshall (Market / 5th St.), Ross (Market 4th St.) oder Burlington (Howard / 5th St.) sind eher für die "Normalbürger" gedacht, weniger elegant aber auch weniger teuer. 

Wer sich für 2. Wahl-Kleidung interessiert sollte sich nach den "Goodwill Stores" umsehen, sie befinden sich .u.a. Van Ness Ecke Mission St. oder Gerry Ecke Hyde St...

Interessant in SoMa sind die Yerba Buena Gardens und das gegenüberliegende Museum of Modern Art ($8). Gerade der Block zwischen Howard und Mission St. bzw. 3rd und 4th St. ist von kulturellem Interesse. Das Moscone Center hinter den Yerba Buena Gardens ist das Messe- und Kongreßzentrum der Stadt.
 

Eine weitere schöne Ecke ist natürlich die Waterfront unterhalb der Market St. Hier werden die Piers mit geraden Nummern versehen und beginnen rechts des Ferry Terminal Buildings mit dem Pier 2. Blick von der Waterfront von San Francisco auf die Oakland Bay Bridge

Hier gibt es das Restaurant Aladdin sowie ein weiteres etwas teureres direkt am Pier 2. Sie sind vor allem an einem klaren Abend zu empfehlen, da sie einen tollen Blick auf die nachts sehr schön beleuchtete Bay Bridge bieten.

Auf Höhe der Natoma St. befindet sich zwischen 1st und Freemont St. das Transbay Transit Terminal, der Busbahnhof für den Transitverkehr. Von hier aus sollte man auch nach Yerba Buena bzw. Treasure Island kommen, dem Ende des ersten Teilstücks der Oakland Bay Bridge. Die Busse fahren aber nicht an allen Tagen bzw. recht selten...

Weitere interessante Punkte südlich der Market St. (aber nicht mehr in SoMa) sind der Mission District mit einem der ältesten Bauwerke der Stadt, der Mission Dolores. Die original Levi Strauss Factory findet man in 250 Valencia St. In dieses Gebiet, das seit jeher in Händen der Arbeiterklasse ist, fährt die Straßenbahnlinie J.

Am westlichen Ende der Market St. liegt der Castro District. Dieser Stadtteil hat sich im freidenkenden San Francisco in den 70ern zum Mekka der Homosexuellen entwickelt. Entsprechend fällt das Angebot in diesem Teil der Stadt aus, man gerät da schnell mal ungewollt in ein Homosexuellenlokal. Besucher sind in diesem freundlichen Stadtteil der Gay Szene jedoch immer willkommen.  

Etwas weiter westlich, schon fast südlich des Golden Gate Park, befindet sich der "Zwillingsberg" Twin Peaks. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln schlecht zu erreichen bietet sich dort ein grandioser Ausblick auf die schon etwas weiter weg liegende Innerstadt. Uns blieb der Anblick wegen aufziehendem Nebel leider verwehrt...
 

In Partnerschaft mit dem Reiseportal Amerika und wohinverreisen.de.

 

Golden Gate Bridge, Presidio und Sausolito
San Francisco Homepage

© 2001 - 2016 by


Alle Informationen für den Urlaub in San Francisco und die Bay Area sowie Routen und Tipps in den USA wurden von uns sorgfältig geprüft. Trotzdem kann es sein, dass Angaben zu Touren, Wegstrecken, Verlauf, Länge oder Sehenswürdigkeiten für die Reise nach San Francisco und der USA nicht mehr auf dem neuesten Stand sind.