französische Flagge von La Réunion

Reisebericht La Réunion -
Wandern im Naturparadies des Indischen Ozeans
 

 Landkarte und Highlights

 

 Sehenswertes auf La Réunion


 Reisetipps La Réunion

 

 astrosoft.de - Reiseberichte

© 1998 - 2017 by
astrosoft.de - Reiseberichte und Urlaubstipps
Reiseberichte

St. Denis und der Norden  

 
Der Cirque de Salazie auf La Réunion

eine Symphonie in grün und blau ...

Karte vom Cirque de Salazie auf La Reunion

an der Einfahrt in den Cirque de Salazie

Zwischen St. André und Bras Panon findet die Bergstraße D.48 eine Weg durch die unwägbaren Berge abseits der Küstenstraße N.2. Ziemlich bald ist man in das Riviére du Mat eingetaucht.

Das breite ausgewaschene und fast wasserleere Flussbett wird zusehends enger, die Berge ringsum immer höher.

Es lohnt sich langsam zu fahren. Fast an jedem Berg stürzt ein weißer Faden von schwindelnden Höhen herab.

Rother Wanderführer La Réunion

Rother Wanderführer La Réunion

Wer Nachmittags in den Cirque fährt befindet sich meist zusätzlich im Nebel und tiefhängenden Wolken. Dies und die unbändigbare grüne Vegetation schaffen eine eigene Atmosphäre.

Durch die Öffnung nach Osten, der Wetterseite von Réunion, gehört der Cirque de Salazie durch die feuchten Passatwinde zu den regenreichsten und grünsten Regionen der Insel.

Der vergleichsweise gute Zugang und diese Fruchtbarkeit zum Anbau von Obst und Gemüse waren die Hauptgründe, dass der Talkessel um 1830 als erstes besiedelt wurde. Dennoch wohnen auch heute insgesamt nur gut 6.000 Einwohner im ganzen Cirque de Salazie.

Nach gut 12 Kilometer öffnet sich der Cirque vergleichsweise plötzlich. Man wird wie selbstverständlich in den verschlafenen Ort Salazie geleitet. 

der Ort Salazie auf La Réunion

Der Ort liegt auf 470m Höhe und hat außer der massiven Ortskirche nicht viel zu bieten. Vielleicht war es auch die touristische Ruhe, die es uns trotzdem nicht bereuen ließen, im Hotel le Bananier (ca. 40 € pro DZ, zu empfehlen) zu nächtigen.

Fast wie überall auf der Insel war es auch ein kleines Wunder, als wir am nächsten Morgen aufstanden und aus dem Fenster wieder strahlend blauen Himmel vernahmen.

(Man vergleiche das Bild der Kirche mit dem großräumigen Bild des Cirque de Salazie beim Vorwort Reisebericht La Réunion).

Ca. 2 Kilometer nach dem Ort findet sich vielleicht die bemerkenswerteste Sehenswürdigkeit des Cirque de Salazie, die Brautschleierfälle.

Links der Straße ist eine kleine Parkbucht, die man in jedem Fall nutzen sollte.

Man hat zwar auch von der Straße nach Grand Ilet einen Blick auf die Fälle, doch ist man hier am Nähesten dran.
 

Die Brautschleierfälle (Voile de la Marinée)

Es ist praktisch nicht möglich alle Kaskaden der Fälle auf ein Bild zu bekommen.

    

Es handelt sich praktisch um einen Berghang, der ein einziger Wasserfall darstellt, nur unterbrochen durch die üppige Pflanzenwelt.

Kurz nach den Wasserfällen trifft man auf eine Straßenteilung.

Geradeaus geht es weiter ins touristisch interessantere Hellbourg, rechts geht's um den 1.352m hohen Piton d'Enchaing herum nach Grand Ilet.

Nach gut 10 Kilometern durch schöne Landschaft gelangt man - auf der ständig ansteigenden Landstraße D.48 weiterfahrend - zuerst in den kleinen Ort Mare à Poule d'Eau.

Hier ist vor allem die kleine idyllische Dorfkirche sehenswert. Nach einigen Serpentinen erreicht man schließlich den früheren Thermalkurort Hellbourg.
 

Kurz vor dem Ort befindet sich rechts der große Parkplatz des Point de Jour, den man in jedem Fall ansteuern sollte. Vorne am Geländer hat man eine tolle Sicht "von der Seite" in den Cirque de Salazie. Eine Tafel informiert über die Berge und Weiler, die man vor sich sieht.

am Aussichtspunkt bei Hellbourg, Cirque de Salazie, RéunionHellbourg auf Reunion

Das Ortsschild weißt nicht ganz unauffällig darauf hin, dass der Ort zu dem der sehenswertesten Dörfern Frankreichs gezählt wird.

Vielleicht etwas übertrieben, doch wurde im Zuge der Entdeckung der Thermalquellen Mitte des 19. Jahrhunderts viele sehenswerte kreolische Villen erbaut.
Die Thermalquellen bescherten dem Ort nicht unwesentlichen Reichtum. Anfangs zog es einen Gouverneur in die sommerliche Frische im Cirque de Salazie. Ihm folgten bald weitere wohlhabende Bürger.

Das Maison Folio ist eine Villa aus dieser Zeit, die man auch von innen besichtigen kann. Außer Mittwochs und in der Mittagszeit kann man sich dort u.a. die kleinen Pavillons ansehen, von denen aus man damals das Treiben auf der Straße beobachtete...

Ein Rundgang bietet sich an. Läuft man von der Hauptstasse am der Ortsanfang von Hellbourg, Cirque de Salazie, RéunionEnde des Ortes rechts Richtung Friedhof, sieht man in den schachbrettartigen Nebenstraßen noch viele der alten kreolischen Villen. Das Maison Folio befindet sich hier gegenüber der Kirche.

Hellbourg ist auch der Startpunkt einiger Wanderungen. Die erste Straße im Ort, die links ab zum Maison Forestière führt, endet am Aufstieg des Pfades zur Gite de Bélouve, die gut 500 Höhenmeter weiter oben am Rande des Märchenwaldes liegt. Wer hier nicht hochsteigen möchte, dem sei auf jeden Fall die Wanderung zum Trou de Fer auf La Reunion von der Plaine aus ans Herz gelegt.

Am Ortsende von Hellbourg Richtung Ilet a Vidot beginnen zwei weitere Routen. Zum einen der GR1, der über Grad Sable weiter Richtung Cirque de Mafate vorstößt und eine GR1 variante, die am Cap Anglais auf den GR1 zur Caverne Dufour, der Übernachtungshütte für den Aufstieg zum Piton de Neige, führt.

Fährt man zurück Richtung Salazie kommt man kurz vor dem Ort wieder an der Abzweigung vorbei, die links Mare Citrons, Mare à Vieille Place und schließlich nach Grad Ilet und Le Bélier führt.

 die Wanderung zur Grand Sable

Eine schöne Wanderung in einem entlegeneren Teil des Cirque de Salazie ist die Wanderung zur Grand Sable. Wobei es eigentlich kein richtiges Ziel wie einen speziellen Wasserfall gibt. Man kann die Wanderung so beliebig variieren...

Länge: 3 Stunden (plus 2 Stunden bzw. beliebig)

Art: Hin- und Rückweg

Schwierigkeit: 2/5 (leichte Höhenänderungen)

Gefährlichkeit: 2/5 (einfache Wanderung, die nur Trittsicherheit erfordert)

Einstieg: bei Le Bélier (Richtung Cirque de Mafate)

Anfahrt: Kurz nach Salazie teilt sich die D48. Links geht es nach Hellbourg und weiter nach Ilet á Vidot und rechts geht es über Mare á Vieile Place nach Grand Ilet und schließlich nach Le Bélier. Um von Salazie nach Le Bélier zu kommen benötigt man ca. 30 Minuten.

Der Übergang von Grand Ilet und Le Bélier etwas fließend. Fährt man die steigende Straße nach Grad Ilet weiter, erreicht man am höchsten Punkt einen schönen Aussichtspunkt, der zu einer kurzen Rast einlädt. Erst unten kommt Le Bélier, rechts sieht man den Übergang zum Cirque de Mafate und im Hintergrund den 2.996 m hohen Gros Morne, der den Blick auf den Piton de Neige verdeckt.

Folgt man der Straße abwärts, folgt ihr am tiefsten Punkt links und gleich wieder rechts, sieht man schon ein Schild, das den Wanderweg zur Grand Sable ausweißt. Ein paar hundert Meter weiter steht ein weiteres Schild, das den Einstieg zur Wanderung markiert. Hier kann man auch das Auto stehen lassen.

zu beachten: morgens losgehen, da normalerweise ab 11 Uhr Bewölkung aufzieht!

die Wanderung: am Anfang muss man etwas darauf achten, den rechten Einstieg zu erwischen. Der Feldweg, der von der Straße aus angeschrieben ist, teilt sich sogleich. Hier den linken Weg nehmen und auf die bald erscheinende gelb-rote Markierung achten, mit der der Weg dann bald halb links durch das Gras den Hang hinunter läuft.

Obwohl der Weg nur wenig an Höhe verliert, verläuft er durch verschiedene Vegetationsstufen. Kaum kommt man einem kleinen Rinnsal entgegen findet man tiefgrüne und dichte Pflanzen. Der Ebene entlang findet man eher Gras und Gebüsch sowie vielerorts riesige Agavenblütenstände. Nach etwa einer Stunde fällt der immer gut markierte Weg dann steiler ab, um kurz aufeinanderfolgend zwei kleine Schluchten zu queren.

Wer insgesamt etwa 2½ Stunden wandern möchte, kann einen der vielen sonnigen Plätze hier nutzen, um ein kleines Picknick am Wasser zu machen und sich dann auf den Rückweg begeben.

Nach den beiden Bachquerungen geht es kurz bergauf und man erreich relativ bald eine Ebene, die von nadelwaldähnlichen Bäumen wie eine einseitige Allee gesäumt wird. Hier befindet man sich dann auf der Ebene Grand Sable.

In der Mitte dieses übersichtlichen und lange gerade verlaufenden Teilabschnitts biegt rechts ein ausgeschilderter Weg Richtung Trou Blanc ab, der sich den Waldhang langsam hinaufschlängelt und schließlich (nach weiteren ca. 1½ Stunden Gehzeit) nach Hellbourg führt.

Der weiter geradeaus verlaufende Weg (GR 1) führt ebenfalls nach etwa 1½ Stunden nach Hellbourg und trifft auf halber Strecke den dann von rechts kommenden Weg. Somit bietet es sich an dieser Wegkreuzung an der Grand Sable für Lauffreudige Naturen an, nach Belieben rechts oder gerade aus zu wandern, um dann über den anderen Weg eine ebenfalls ca. 1½-2 Stunden dauernde Rundwanderung anzuschließen.

Obwohl die Wege gut markiert sind, sollte man für diese Zusatz-Wanderung ggf. im Besitz der IGN-Karte IGN-Karte Saint-Denis - 1re édition 1992 -. Carte n° 4402 RT ist.

Zurück nach Le Bélier kommt man von der besagten Wegabzweigung dann über den ursprünglichen Weg vorbei an den beiden Bachquerungen. Eine weitere Alternative ist natürlich auch, den Weg nur in eine Richtung zu gehen und in insgesamt 3-4 Stunden von Le Le Bélier nach Hellbourg zu wandern und mit dem Bus oder Taxi wieder zurückzugelangen...
 

Grand Ilet und Le Bélier

 Erst seit 30 oder 40 Jahren ist die Gegend um Grand Ilet im Cirque de Salazie durch eine Straße zugänglich. Die gut 15 Kilometer sind es wert gefahren zu werden. Kleine Weiler und verschiedene Landschaften rund um den zentralen Berg im Salazie, den Piton d'Enchaing.

Von Le Bélier (1.260m) aus führt eine schmale unbequeme Forststrasse den Berghang hoch.
Sie führt über das 1.552m hohe Plateau Mahot ca. 5 Kilometer den Grat zwischen den beiden der Blütenstand einer Agave im Cirque de Salazie, RéunionTalkesseln Salazie und Mafate entlang.

Wer in den Mafate wandern möchte, findet hier am Petit Col einen bewachten Parkplatz, an dem man sein Auto stehen lassen kann, um für eine mehrtägige Tour aufzubrechen.

Die Strasse selbst endet am 1940 m hohen Col de Boef. Hier führt auch der Wanderweg hinab in den Cirque de Mafate in das Weiler La Nouvelle. (siehe Beschreibung des Cirque de Mafate auf La Reunion)

Die bestehenden Pläne, diese Straße bis nach La Nouvelle auszubauen, sind derzeit nicht mehr aktuell.

Viele sind inzwischen der Ansicht, dass die Insel durch den Bau dieser Straße und das Zugänglich machen des Cirque de Mafate mehr verliert als gewinnt...

St. Benoit und der Osten von Reunion
La Réunion Reisebericht Startseite.

© 2002 - 2016 by Reiseinfos und Reisetipps weltweit


Alle Informationen über Urlaub und Reise auf der Insel La Réunion im Indischen Ozean sowie Routen und Tipps wurden von uns sorgfältig geprüft. Trotzdem kann es sein, dass Angaben zu Touren, Wegstrecken, Verlauf, Länge oder Sehenswürdigkeiten auf der Insel La Réunion im Indischen Ozean nicht mehr auf dem neuesten Stand sind.