Flagge von Spanien, den Kanaren und La Palma
Reisebericht Wandern auf
La Palma

 

 Reisebericht La Palma:

 La Palma - die Regionen:

 La Palma Infos und Reisetipps:

 diese Site zu Ihren Favoriten hinzufügen
 

 Die Kanaren und Spanien:

Kanarische Inseln - die Reiselinkliste

 Kanarenpartner astrosoft.de:


In Partnerschaft mit

astrosoft.de - Reisefeedback:


© 1998-2013 by
astrosoft.de - Reiseberichte und Urlaubstipps
Reiseberichte

Wandern auf La Palma - die Caldera de Taburiente...

der Norden von La Palma...


Kanarische Inseln
La Palma - die Caldera de Taburiente...
 

Die Caldera de Taburiente im mittleren Norden ist die wohl größte Naturattraktion von La Palma. Es handelt sich um einen mehrere Millionen Jahre alten Erosionskrater vulkanischer Natur.


 

 Er ist stark bewaldet mit kanarischen Kiefern und ist mit seinen Gebirgsketten am Kraterrand ein Wanderparadies erster Güte geworden."kleine" Felskugeln im Weg, La Palma, Kanaren

Die höchsten Erhebungen am Calderarand sind gleichzeitig auch die höchsten Berge La Palmas, so z.B. auch der 2426m hohe Roque de los Muchachos.

Einziger Zugang in die Caldera de Taburiente ist das Barranco de las Angustinas, gleichzeitig auch der Ausfluss des Caldera-Flusses in Richtung Südwesten.

In diesem Barranco "der Todesängste" kam es auch 2001 zu einigen Todesopfern, da der nach heftigen Regengüssen stark anschwellende Caldera-Fluss in der engen Schlucht sträflich unterschätzt wurde.

Für Wanderer gibt es nicht viele Möglichkeiten in die Caldera hinein zu gelangen.
 

beim Wandern, La Palma, KanarenDie einfachste Möglichkeit sich ein Bild von dem riesigen Kraterrund zu machen, ist die kleine Rundwanderung bei La Cumbrecita.

 

Man gelangt zum knapp 1300m hoch gelegenen ICONA-Info-Häuschen bei La Cumbrecita über eine schmale geteerte Strasse, die - von Los Llanos aus gesehen - am Ortsausgang von El Paso (beim Touristenzentrum) links Richtung "Caldera de Taburiente" abgeht.
 

Dort geht man den breiten Feldweg (den Massen nach) und gelangt in ca. 20 Minuten zum wohl bekanntesten Aussichtspunkt La Palmas, dem Mirador de la Cumbrecita.die Caldera de Taburiente, La Palma, Kanaren

 Nur einige Meter nach der "Umkehrschleife" auf dem Rückweg führt ein kleiner Weg Richtung Mirador Punta de los Roques, der sich in jedem Fall zu gehen lohnt und der nach weiteren ca. 20 Minuten am zweiten Aussichtspunkt ankommt.

Von dort sind es nur noch ca. 10 Minuten den Hang hinauf zurück zum Parkplatz an der Cumbrecita.

Ein weiterer Ausgangspunkt für eine längere und in jedem Fall zu empfehlende Wanderung ist Los Brecitos.

Zu erreichen über ein Sträßchen, das hinter der Calle Dr. Fleming in Los Llanos abgeht.

Dieses Sträßchen mündet bald in einen Schotterweg und durchquert nach ca. 10 Minuten das Bachbett des Caldera-Flusses um anschließend in vielen Serpentinen zum kleinen Parkplatz bei Los Brecitos zu gelangen.
 

der Wanderweg hinein in die Caldera, La Palma, Kanaren Mit dem eigenen Mietwagen ein riskantes aber machbares Unterfangen.

Taxis fahren wegen der schlechten Piste kaum hinauf nach Los Brecitos. Tw. gibt es unten am Bachbett die Möglichkeit mit einem Kleinbus mitzufahren.

Wir machen die Wanderung, die von Los Brecitos aus hinunter zum Playa de Taburiente führt sowie einen Abstecher Richtung Fondada-Wasserfall und laufen zurück.

Viele organisierte Wandergruppen werden nach Los Brecitos gebracht und an der Bachbettquerung unten am Caldera-Fluss wieder abgeholt.

Eine anspruchsvolle 7-Stunden-Wanderung.

 Ist man bei Los Brecitos angelangt ist der Wanderweg nicht zu verfehlen. Er ist sehr schön angelegt und führt über zahlreiche Brücken zuerst entlang der Caldera.

Nach und nach verliert man an Höhe und gelangt nach ca. 90 Minuten zum Flussbett des meist wenig Wasser führenden Caldera-Flusses.

Man muss ihn überqueren, um zum Picknickplatz Zona de Acampada zu kommen. 

 reisezielinfo.de - Fakten und Sehenswürdigkeiten über die Kanarischen Inseln
 

im Camping-Bereich in der Caldera, La Palma, KanarenDies ist der einzige Platz in der Caldera, wo es nach Genehmigung der ICONA möglich ist zu campen.

Wer noch nicht genug gewandert ist, kann noch die ca. 300 Höhenmeter zum Fondada-Wasserfall mitnehmen. Der ausgeschilderte Weg geht vor der Flussquerung links und steigt nach wenigen Metern dann steil an.

Wir haben die Wanderung zum Wasserfall nach ¾ der Strecke abgebrochen, da ein stärkerer Wind aufkam und es zu Nieseln begann.

Ein wichtiger Hinweis hierzu. Überall auf der Insel kann das Wetter in wenigen Minuten umschlagen und aus einem wolkenfreien Himmel wird ein stürmischer Wind mit Regen. Bei solchem Wetter sollte man sich nicht in der Caldera aufhalten.
Also in jedem Fall genau das Wetter beobachten und ggf. eine Tour abbrechen!
 

Eine weitere wunderschöne aber anspruchsvolle Wanderung am Calderarand ist die Tour vom Pico de la Nieve zur Punta de los Roques.wir queren den Grat zu Fuß, La Palma, Kanaren

Ausgangspunkt ist die nördlich der Caldera quer verlaufende Strasse 8122. Bei km 22.5 ist  die Abzweigung "Pista de la Nieve".

Die Piste extrem schlecht und man sollte das Auto ggf. in der Nähe der Hauptstrasse stehen lassen und die ca. 1.5km zum ca. 1900 m hoch gelegenen Ausgangspunkt der Wanderung zu Fuß gehen.

Am kleinen Parkplatz angelangt führt der Weg - zuerst mit einem Geländer gesichert - hoch Richtung Pico de la Nieve. Beim Aufstieg kann man den Gipfel des Pico de la Nieve bequem "mitnehmen".

Man folgt einfach nach der Querung des Grades dem Wegweiser "Pico de la Nieve" rechts hoch und gelangt nach ca. 5 Minuten zum Gipfel des 2239 m hochen Aussichtsberges.
 

Um wieder zum Wanderweg zu gelangen geht's wieder zurück und dann Richtung Punta de los Roques. Lavaformationen, La Palma, Kanaren

Die nächste Zeit läuft man meist am Grat entlang vorbei am Pico de la Veta und dem Pico de la Sabina (Felszeichnungen!) und hat gigantische Ausblicke Richtung Caldera auf der einen und Richtung Santa Cruz auf der anderen Seite.
 

Nicht zu sprechen von der vielfältigen Natur und den unzähligen Farben des Lavagesteins.ein toller Wanderweg, La Palma, Kanaren

 Nach einiger Zeit geht es steiler bergab und man erreicht bei der Degollada del Río den tiefsten Punkt der Wanderung um sogleich wieder anzusteigen um spektakulär am Berg entlang schließlich zur Schutzhütte an der Punta de los Roques (2094 m) anzukommen.

Wir haben - mit dem Abstecher zum Pico de las Nieves - vom Parkplatz an der Pista de la Nieve bis zur Punta de los Roques gut 3 Stunden gebraucht.

Zurück geht es etwas schneller, da der anstrengende anfängliche Anstieg sich nun ich einen bequemen Abstieg verwandelt.

Insgesamt sind für diese tolle und ungefährliche Gebirgswanderung schon einige hundert Höhenmeter zu bewältigen und auch etwas Kondition von Nöten.
 

Diese Wanderung ist ein Teil eines großen Inselwanderweges, der von Puerto Tazacorte ausgeht und über den Roque de los Muchachos führt und nach der Punta de los Roques über die Cumbre Nueva weiter die Straße hoch zum Roque, La Palma, Kanarensüdlich übergeht in die große Vulkanroute.

 Ein weiterer Wanderhöhepunkt ist die Tour zum Roque de los Muchachos.

Ausgangspunkt ist hier die Degollada de Franceses bei km 30 der Hauptstrasse 8122 vorbei am Roque de los Muchachos.

Toll an dieser Wanderung ist, dass man normalerweise immer schönes Wetter hat.

Man wandert eben bei bestimmten Wetterlagen einfach "über den Wolken".

Bei der Degollada de Franceses, einem Mirador an der Strasse, gibt es einige Parkplätze. Man wandert rechts den Berghang entlang hoch und kommt sogleich zum Pared de Roberto (Tor des Roberto), einem Durchgang im Fels.

 

Berglandschaft, La Palma, KanarenDer Weg schlängelt sich weiter an den Hängen der Caldera entlang.

Bei gutem Wetter entfalten sich einem wahre Panoramen, die eine Satellitenkarte der Insel fast überflüssig machen. So gut kann man sich ein Bild der Caldera, der Cumbre Nueva, der Cumbre Vieja und der südlichen Vulkankette machen.

 

Nach etwa einer Stunde gelangt man zu dem auch von der Strasse aus zugänglichen Mirador de los Andenes. Der uns nur einen von vielen spektakulären Ausblicken bietet.

Bald darauf kommt man am ersten der astronomischen Observatorien, die über die Staatengemeinschaft von Deutschland, Dänemark, Schweden, Briten und Spanien finanziert wurde, vorbei.

 

eines der Riesenteleskope am Roque de los Muchachos, La Palma, KanarenAm Roque de los Muchachos befindet sich das IAC
(Instituto de Astrofísica de Canarias), die europäische Nordsternwarte und zugleich eine der größten astronomischen Stationen weltweit.

U.a. befinden sich hier das William-Herschel-Teleskop mit seinem 4.5 m Spiegel und das Isaac-Newton-Teleskop mit einem 2.5 m Spiegel.

Derzeit ist ein weiteres Großteleskop mit einem Spiegeldurchmesser von 8 m im Bau.

Die klimatischen Bedingungen mit schwarzem Nachthimmel und kristallklaren Nächten sowie die wenigen größeren Städte boten einen überaus bevorzugten Platz zur Errichtung einer astronomischen Beobachtungsstation.

 
 

die astronomischen Observatorien, La Palma, Kanaren An über 250 Tagen im Jahr ergibt sich hier ideales Wetter für die Beobachtung astronomischer Phänomene.

Zudem wurde von der Inselverwaltung erlassen, dass Straßenlampen und sonstige Beleuchtung keine Abstrahlung nach oben haben dürfen, um die Beobachtungen des Instituts nicht zu stören.

Leider gibt es nur selten einen Tag der offenen Tür. In den Sommermonaten werden an wenigen Terminen halbstündige Führungen angeboten, die meist hoffnungslos ausgebucht sind. Das Touristenbüro bei El Paso kann hier nähere Auskunft erteilen.

 

  Wolken in der Caldera, La Palma, KanarenWeiter auf unserem Wanderweg erreicht man nach einem kurzen Abschlussaufstieg auf dem gut begehbaren steinigen Weg den auch bequem mit dem Auto oder Bus erreichbaren höchsten Punkt der Insel, den Roque de los Muchachos.

 

Man sollte sich die Zeit nehmen, um sich die dem Gipfel vorgelagerte Region anzusehen.

 

Hier bieten sich einzigartige Orientierungsblicke über die ganze Insel bzw. die Caldera de Taburiente.

Je nach Wetterlage ist der Kessel der Caldera voller Wolken und einzelne Wolkenformationen kriechen die Felsen entlang hoch, um letztlich doch an den gnadenlosen Sonnenstrahlen zu scheitern.
 

 Panorama vom Roche de los Muchachos, La Palma, KanarenHier oben sollte man sich vor allem am Anfang eines Kanarenaufenthaltes sehr gut eincremen.

Innerhalb von einer halben Stunde hat bei normalem Hauttyp und praller Sonne schon den ersten Sonnenbrand eingefangen! 

Wer nicht so viel Ausdauer hat, diese mit Hin- und Rückweg ca. 3½-stündige Wanderung zu machen, dem sei empfohlen, mit dem Auto oder dem Bus direkt zum Gipfel zu fahren.

Dort kann man die vorgelagerten Felsformationen des Gipfels zu besichtigen.

Dies ist allein ein Panorama, dass die über 1-stündige Fahrt von Los Llanos mehr als rechtfertigt.


der Osten von La Palma...
La Palma Homepage...

© 2002 - 2016 by


Alle Informationen über den Urlaub auf den kanarischen Inseln sowie Routen und Tipps zu La Palma wurden von uns sorgfältig geprüft. Trotzdem kann es sein, dass Angaben zu Touren, Wegstrecken, Verlauf, Länge oder Sehenswürdigkeiten für die Reise auf die Isla Bonita La Palma nicht mehr auf dem neuesten Stand sind.