Spanische Flagge

Reisebericht El Hierro - Erholen und Wandern auf den Kanaren

 Allgemeine Infos El Hierro:

 El Hierro - die Regionen:

 El Hierro - Fakten:

 El Hierro - Tipps und Infos:

Kanarische Inseln - die Reiselinkliste El Hierro

 astrosoft.de - Reiseberichte
El Hierro - Erholen und Wandern auf den Kanaren
Sabinosa und der Westen...


Reisebericht El Hierro, Kanarische Inseln -
El Pinar und die Hochebene...

 

 Die Hochebene in der Mitte der Insel wird geprägt durch den Bergrücken, El Hierro Bild 241 der sich von Valverde bis in den Westen der Insel erstreckt.

Wichtigste Siedlungen sind die beiden Orte San Andrés in der Nähe von Valverde und El Pinar im mittleren Südosten der Insel.

 

Die Gegend ist auffallend grün und wird von Weidelandschaften und Pinienwäldern durchzogen. Von Valverde kommend erreicht man auf der 912 zunächst das kleine Dorf Tiñor in ca. 900 m Höhe.

Dass hier nur noch wenige ältere Herreños wohnen, hat seine Ursache im vergleichsweise feuchten Passatnebelklima.

Wo früher noch Ackerbau und Viehzucht betrieben wurden, möchte heute niemand mehr wohnen. Sehenswert ist der Ort aber dennoch.

 

Das einige Kilometer weiter südwestlich und noch höher gelegene San Andrés El Hierro Bild 114 ist noch heute Zentrum der Viehzucht der Insel. Auf dem überdimensioniert wirkenden Plaza findet sich die Ermita San Andrés.

Höhepunkt des Jahres ist hier der große Viehmarkt im Juni, an dem sich viele Inselbewohner einfinden, um mit Tanz und Wein zu feiern.

Zu empfehlen ist hier noch das Restaurant Casa Goyo, in dem man kanarisches Essen in stilvollem Ambiente genießen kann.

 

Im Peter Mayer Reiseführer El Hierro sind des weiteren einige Wanderungen beschrieben, die in und um San Andrés beginnen.

 


 

 

Ein weiterer Ort auf der Höhe ist das langgezogene und an einer Ausfallstraße gelegene Dorf El Hierro Bild 219Isora, den Touristen hautsächlich durch den hinter Isora liegenden sehenswerten Aussichtspunkt Mirador de Isora, der mehrere Aussichtsterassen hat, bekannt.

Ähnlich wie in San Andrés leben die Einwohner auch hier in der Hauptsache von Viehzucht und Obstanbau.

 

Seit einigen Jahren werden durch die ortsansässige Milchwirtschaftsgenossenschaft auch einige Käsesorten angeboten.

Unserer Meinung nach sollte man auf jeden Fall den Mirador anfahren, der idyllisch gelegen ist und in mehreren Plattformen zur Rast und Erholung bei schönem Ausblick einlädt.

 

Von hier oben kann man tief unten am Meer den El Hierro Bild 124Roque de la Bonanza, einen markanten Felsen mit Loch, sehen, der nur über die Küstenstraße im weiteren Verlauf hinter Puerto de la Estaca und Timijiraque durch ein abenteuerliches Tunnel zu erreichen ist.

Diese Küstenstraße endet schließlich am Parador Nacional, einer überdimensionierten Hotelanlage.

 

Die Wanderung 9 im Peter Meyer Reiseführer nimmt sich die unmöglich scheinende Tour hinunter zum Meer vor.

In insgesamt ca. 5 Stunden hat man die 800 Höhenmeter überwunden, erreicht den kleinen Ort Las Playas und ist wieder mühsam zum Mirador zurückgewandert.

 

Über eine Nebenstraße erreicht man von Isora oder El Pinar einen weiteren, eher unbekannten Aussichtspunkt, den Mirador de las Playas.

Dieser liegt sehr schön inmitten eines Pinienwaldes, bietet Sitzgelegenheiten und beschert einem eine schöne Aussicht auf die Bucht von Las Playas.El Hierro Bild 222

Etwas weiter südlich findet sich mit El Pinar, eine der ältesten Siedlungen von El Hierro. Das Dorf besteht aus den zwei Teilen Las Casas und Taibique. Man lebt hier heute vielfach vom Obstbau und nicht mehr so sehr von der Viehzucht.

Auch besteht eine Rivalität zu Valverde und La Frontera, da dort die eine Kumunalverwaltung sitzt und nicht in El Pinar.

 

Ist es in Las Casas eher ruhiger und findet man hauptsächlich ältere Häuser, so ist Taibique etwas lebendiger. Man findet dort Bars, Geschäfte, eine Apotheke und auch eine Tankstelle.

Außerdem gibt es in Oberdorf von Taibique auf dem Hügel einen weiteren, bemerkenswerten Aussichtspunkt, den Mirador de Tanajara. Er bietet eine tolle Aussicht auf den kargen vulkanischen Süden der Inseln und die pinienbedeckten Berghänge im Zentrum der Insel. 

El Hierro - Wandern und Erholen

 

Die Gegend ist auch ein sehr guter Startpunkt für Wanderungen. El Hierro Bild 286 Zu empfehlen ist die

Wanderung von Hoya del Morcillo zu höchsten Punkt der Insel, dem Malpaso.

Der Ausgangspunkt für die Wanderung ist die ca. 2-3 km westlich von El Pinar gelegene Freizeitstätte Hoya del Morcillo,El Hierro Bild 260 eine wunderschöne und große Anlage auf knapp 1000 m Höhe mit riesigen Pinien, die vor allem am Wochenende gut besucht ist.

 

Von El Pinar aus gesehen am Ende der Anlage geht ein Forstweg auf der anderen Straßenseite geradewegs den leicht ansteigenden Hang durch die Pinien hinauf. 

Einsam schlängelt sich der vergleichsweise breite Weg den Berghang hinauf, vorbei an vielen angekohlten Bäumen. 

 

Man folgt trotz Abzweigungen dem Hauptweg und genießt nach einer guten halben Stunde die ersten Blicke auf die Südhälfte der Insel. Auch der links abgehende Weg zum nahen Montana Mercader wird ignoriert. Dieser Berg ist wegen seines roten Turms noch weit erkennbar.

Nach ca. ½ Stunde erreicht man die Fuente del Julán und folgt ab dort dem Weg zu den nahen Fuentes de Los Reyes,El Hierro Bild 267 einem abgeschiedenen Platz, der sich gut für eine Rast eignet.

 

Von hier führt eine geteerte Straße bald zum Cruz de Los Reyes. Nun geht es links die geteerte Straße entlang, bis man diese nach ca. 500 m in der ersten Linkskurve rechts den Berghang hoch verlässt.

Von nun an braucht man nur noch dem Bergrücken aufwärts zu folgen, um schließlich nach einer weiteren halben Stunde am Gipfelkreuz des 1500 m hohen Malpaso anschlagen zu können.

Den Rückweg sollte man über denselben Weg angehen.
Im Peter Mayer Reiseführer El Hierro findet sich eine Variante dieser Wanderung, die von El Pinar one way nach Sabinosa führt.

 

Auf der 912 von San Andrés in Richtung Inselzentrum gibt es noch zwei weitere Aussichtspunkte. Zum einen den wohl bekanntesten Aussichtspunkt El Hierros, den Mirador de Jinama, etwa an der Kreuzung der Straßen von Mocanal bzw. San Andrés Richtung El Golfo.

Von hier hat man von gut 1.200 m aus einen sehr schönen Blick auf das gesamte Golftal von der Ostseite aus. Von hier führt auch ein alter Hirtenweg hinunter nach La Frontera.El Hierro Bild 353

Der andere Aussichtspunkt ist der Mirador del Golfo, der etwas abseits der Straße nahe der Stätte Raya de Llanía liegt und bei gutem Wetter ebenfalls einen beeindruckenden Blick auf des Golftal und den Malpaso freigibt.

 

Im Peter Mayer Reiseführer El Hierro findet sich als krönende Abschlußwanderung der Camino de la Virgen, der Prozessionsweg der Bajada de la Virgen de Los Reyes.

Es ist quasi eine Inselwanderung von West nach Ost, von der Dehesa bis Valverde. Wer genügend Kondition mitbringt, für den ist diese knapp 30 km lange ca. 10-stündige Wanderung über den Bergkamm der Insel, vorbei am Malpaso sicher der Höhepunkt seines Aufenthalts auf El Hierro.

 






La Restinga und der Süden...
El Hierro Homepage...

© 2002 - 2016 by Reiseberichte aus aller Welt


Alle Informationen über den Urlaub auf den kanarischen Inseln sowie Tipps zum Wandern auf El Hierro wurden von uns sorgfältig geprüft. Trotzdem kann es sein, dass Angaben zu Wandertouren, Wanderungen, Verlauf, Länge oder Sehenswürdigkeiten für die Reise nach El Hierro auf den kanarischen Inseln nicht mehr auf dem neuesten Stand sind.