Nationalflagge von Java und Indonesien

Insel Java - Reisebericht quer durch Dschungel und Vulkane von Indonesien
 

 Die Insel Java in Indonesien

 Sehenswertes auf Java

 

 Java und Indonesien Reiseführer

Bildband Indonesien
Nelles Reiseführer Indonesien
Reisetipps für die Inseln Java, Bali, Lombok, Sulawesi und Sumatra

 astrosoft.de - Reiseberichte

© 1998 - 2016 by
astrosoft.de - Reiseberichte und Urlaubstipps
Reiseberichte

Yogyakarta - das touristische Zentrum von Java, Indonesien

Reisebericht Indonesien - einmal quer durch Java von Ost nach West
 

 28.10.04: Die nächtliche Ankunft in Yogyakarta

 
Wir lassen uns für 25.000 Rph. zum Prambanan Guesthouse fahren. Das wurde uns von der Touri-Info in Malang empfohlen. Um 23.30 Uhr klingeln wir dort den Nachtportier aus dem Schlaf.

  
 

Wir haben nicht reserviert, bekommen aber ohne Probleme ein Zimmer. Das ist wohl nicht in jeder Jahreszeit so. Da wir mindestens 5 Nächte bleiben wollen, bekommen wir auch einen „Discount“, statt 116.000 Rph. zahlen wir nur 100.000 Rph (das sind ca. 9 EUR). für das Doppelzimmer inkl. reichhaltigem Frühstück, das wir gleich für den nächsten Morgen zusammenstellen dürfen.

 das Prambanan Hotel in Yogyakarta, Java, Indonesien

Das Hotel liegt südlich des Kratons in der Jl. Prawirotaman, einem der beiden Ecken von Yogya, die eine gewisse Touri-Infrastruktur haben. Ein richtig tolles besseres Backpacker Hotel mit sehr netten jungen und aufgeweckten Damen an der Rezeption, einem super Frühstück, einem schönen Innenhof in dem auch gefrühstückt wird und einem kleinen Pool. Sehr zu empfehlen!

 

Wer für ca. 30 EUR etwas edler wohnen möchte, dem sei das
Novotel in Yogyakarta empfohlen...
Novotel in Yogyakarta, Zentraljava

Es ist ganz schön warm hier. Ich schlafe schlecht bei 27-29°C. Die AC braucht lange, um die Temperatur etwas zu senken...

 

Fakten über Java

Fläche

132.190 qkm

Bevölkerung

135 Mio. Ew.

Hauptstadt

Jakarta
(ca. 17 Mio. Ew)

Erhebung

Mt. Semeru
(3.775 m)

Regenzeit

Nov-April

 

 

 reisezielinfo.de - Java in Indonesien

 

 29.10.04: Ein Stadtbummel in Yogyakarta
   

Wir stehen um 8.00 Uhr auf und geniessen um 8.30 Uhr unser sehr gutes Frühstück unter dem kleinen Pavillon am Pool. Es gibt entweder Toast mit Ei, Marmelade und etwas Käse oder Pancake mit Früchten und einem Ei sowie Kaffee und Saft. Wirklich gut, aber schon etwas Touri-gerecht.

Becak-Fahrer gibt es in Yogyakarta wie Sand am Meer, Zentraljava, Indonesien

Dann tigern wir los in die Stadt. Unterwegs kommen wir mit einem Lehrer ins Gespräch. Er zeigt uns einen fliegenden Schumacher für Marions Wanderschuhe. Sie hatte fast die Sohle ihrer Meindl-Wanderstiefel verloren. Für 5.000 Rph. klebt er sie wieder an. Auf die Schuhe wartend kommen wir mit einem gut englisch-sprechenden Mann der staatl. Tourimus-Stelle in Yogya ins Gespräch. Er gibt uns ein paar Empfehlungen und sagt uns seine Devise: „Ich gebe Empfehlungen, aber die Touristen müssen selbst entscheiden, was sie machen möchten“. Gut!

So erfahren wir, dass morgen vor den Prambanan-Tempeln die letzte Freilichtauffürung des Ramayana-Balletts stattfindet, wo sich die preiswerte staatliche Batik-Schule befindet und dass der Kraton von Yogya Freitags nur bis 13.00 Uhr geöffnet ist.

eine Frau, die gerade eine Batik erstellt, Yogyakarta, Java

Die Batik-Schule schauen wir uns dann auch als nächstes an. Ein Becak bringt uns da hin. Irgend wo nordwestlich des Kraton. Wir bekommen den mehrstufigen Batik-Prozess gezeigt. Sehr interessant. Jeder Farbe wird nacheinander aufgetragen und die Stellen, die die Farbe nicht annehmen sollen werden mit Wachs bedeckt. Eine sehr aufwendige Technik. An einem mittleren Bild sitzt eine Batik-Frau mehrere Tage daran.

Wir schauen uns die vielen schönen Bilder an und kaufen auch zwei Stück, ein kleineres und ein größeres für zusammen 300.000 Rph. Etwas handeln geht auch hier!

Als nächstes laufen wir zur Haupteinkaufsstraße von Yogyakarta, der Jl. Maliboro mit vielen vielen Verkaufsständen. Wir erstehen eine Hose und zwei Holz-Gitarren. Danach trinken wir in der angenehm kühlen McDonalds-Oase zwei Cola. Bei einer Hitze von 36-38°C und einer Luftfeuchtigkeit von fast 90% ein richtiger Segen.

eine Sate-Verkäuferin an der Straße in Yogyakarta, Zentraljava

Anschließend geht’s weiter Richtung Norden zur Bahnlinie. Wir sind im Kaufrausch und gestehen uns zwei Hemden und zwei Blusen für insgesamt 200.000 Rph. (ca. 18 EUR) zu. Etwas südwestlich der Bahnlinie gibt es ein zweites touristisch orientiertes Viertel. Im Gang 1 und Gan2 zwei gibt es jede Menge Travel Agencies und wir erkundigen uns nach einer Tour auf den Merapi-Vulkan.

Eine anstrengende Nacht-Tour auf einen der gefährlichsten Vulkane überhaupt. Wenn der Vulkan gerade nicht aktiv ist, geht es 22.00 Uhr mit dem Bus los, um 1.00 Uhr läuft man dann am Berg mit der Taschenlampe los und ist ca. gegen 5.15 Uhr zu Sonnenaufgang am Gipfel. Die geführte Tour kostet zwischen 110.000 und 135.000 Rph. p.P.

auf der Haupteinkaufsstraße Jl. Maliboro in Yogyakarta ist viel los, Java

Wir überlegen noch. Bei Tourist-Office – gegenüber des Matahari Department Store – kaufen wir uns dann Tickets für die Prambanan-Show vom Ramayana-Ballet am nächsten Abend sowie für die Borobodor at Sunrise Tour am nächsten Morgen. Gut kombinierbar!

Wir werden ganz schön Geld los an diesem Tag. Insgesamt fast eine Million, Rupiah natürlich... :-)

Zurück laufen wir westlich des Kratons vorbei zum Wasserschloss Taman Sari. Hier kann man eine Ruine besteigen auf der ein schönes Lüftchen weht. Wir bleiben und geniessen die Aussicht über die Stadt, bis fast zum Sonnenuntergang. Vom Schloß ist nicht mehr viel übrig, man sieht einige Ruinen verteilt auf eine größere Fläche südlich des Standortes und kann erahnen, dass es ordentliche Ausmaße gehabt hat.

das Wasserschloß Taman Sari in Yogyakarta, Zentraljava, Indonesien

Den Rückweg zum Hotel treten wir zusammen mit dem Becak an. Kostet uns 4.000 Rph. Wir machen uns kurz frisch und geniessen unseren (kostenlosen) Nachmittagscafe im Guesthouse-Garten. Kein schlechter Service. Es gibt immer noch ein kleines Küchlein dazu. Jeden Tag ein anderes. Wer ein anderes Hotel in Yogyakarta sucht findet auch gute Angebote bei Hotelopia.

Wenig später marschieren wir dann auch zum Abendessen los. Wir finden ein gemütliches Warung und essen Fisch. Für insgesamt 19.000 Rph. Anschliessend haben wir Lust auf ein Bier und lassen uns eines in einer Touri-Kneipe schmecken. Für teuere 16.000 Rph (1 Bintang-Bier mit 0,65 L). Die kleinen Warungs haben keine Lizenz zum Ausschenken von Alkohol.

Daheim freuen wir uns, dass die Klimaanlage etwas gearbeitet hat. Es hat nun 26°C in der Bude. Es wird noch geduscht und etwas gelesen sowie Tagebuch geschrieben...

 An den nächsten Tagen machen wir verschiedene Ausflüge in das sehr interessante Umland von Yogyakarta:

 Polyglott on Tour Indonesien
Polyglott on Tour Indonesien
 bietet auf gut 100 Seiten einen umfassenden Überblick über die Reiseziele in Bali, Java, Sumatra, Borneo oder Sulawesi

 

Reisehandbuch Java, Bali & Lombok
Reisehandbuch Java, Bali
& Lombok

 das deutschsprachige Reisehandbuch für den Individualtouristen die sich Java und Bali genauer ansehen möchten

 

HB Bildatlas Bali, Lombok und Java
HB Bildatlas Bali, Lombok und Java
Viele Bilder und Berichte aus Bali und den Nachbarinseln Lombok und Java

 

Bildband Indonesien
Bildband Indonesien
Bildband über die faszinierenden Nationalparks und Landschaften Indonesiens

 

 

Reise Know How Vulkane besteigen und erkunden
Reise Know How Vulkane besteigen
und erkunden

ein Ratgeber für alle, die Vulkantouren machen und alles über die Gesteine und möglich Gefahren kennen lernen möchten

 

 

Vulkane - Bildband und Informationen
Vulkane
ein atemberaubender Bildband mit vielen  Informationen

 

 

Indonesische Küche
Indonesische Küche
Die Vielfalt der Religionen, Traditionen, Völker und Kulturen Indonesiens spiegelt sich in seiner Landesküche. Mit vielen hochwertigen Bildern...

 

 

  

 

 03.11.04: Antiquitäten und der Kraton von Yogyakarta...
   

Die Temperatur bleibt gerade so auf meiner „kritischen“ Marke, so dass ich vergleichsweise gut schlafe. Wir stehen 7.20 Uhr auf und gehen eine ¼ Stunde später zum morgendlichen Mahl. Am Ende sitzen wir noch eine ½ Stunde mit Hugo zusammen und unterhalten uns gut. Er schifft alle paar Monate einen Container voller alter Unikate nach Europa, wo er für deren Verkauf schon bekannt ist.

Er fragt uns, ob wir sein Haus und seine örtliche Bekannte und Geschäftspartnerin kennen lernen möchten. Ja. Wir gehen mit in der Parallelstraße unterhalb der Jl. Prawirotaman. Er zeigt uns Ida’s Place wo Ida mit ihrer Mutter wohnt und wo viele alte Gegenstände im Haus ausgestellt sind.

Ida's Place eine Querstraße unterhalb der Jl. Prawirotaman in Yogyakarta, Java

Wir dürfen das Haus besichtigen und kaufen uns eine schöne mittelgroße Buddha-Statue aus Ton und sitzen noch eine halbe Stunde draußen. Auf die unterschiedlichen Läden und Verkaufslevel kommend gehen wir weiter. Er führt uns zu zwei weiteren Läden und Bekannten, die auch im Geschäft sind. Diese befinden sich auf der anderen Seite der Hauptstraße in die die Jl. Parwirotaman mündet.

Interessant. Vor allem die unterschiedlichen Level der ausgestellten Stücke. Mal einfach in die Ecke gepfeffert. Nach dem Motto Kunde finde du was dir gefällt. Oder mal sauber fast wie in einem Museum nur die Sahnestücke ausgestellt.

Ca. 11.00 Uhr brechen wir auf um schliesslich noch am letzten Tag unseres Aufenthalts in Yogya den Kraton zu sehen. Wir nehmen ein Becak. Der Eingang ist so leicht nicht zu finden. Erstmals gibt es mehrere Eingänge und zweitens befindet der erste sich von Norden (Jl. Maliboro) kommend rechts am Eck. Wir bezahlen Rph. 2000 und bekommen dafür auch eine kurze Führung durch den äußeren Kraton.

im Kraton von Yogyakarta, Java, Indonesien

Anschließend muss man am Kraton entlang weiter südlich gehen, um zum zweiten Eingang zu gelangen. Hier kann man den Mittelteil mit der Gallerie der Sultane von Yogya besuchtigen. Dieser Teil des Innenhofes ist größer und eher bewohnt. Für uns auch interessanter. Wichtig ist, dass der Kraton immer nur bis 14.00 Uhr geöffnet hat. Freitags – dem Hauptgebetstag der Muslime – nur bis 13.00 Uhr.

Gegen Mittag machen wir einen Break in der Jl. Maliboro. Wir suchen nach den Congklak-Spielen, die wir dieser Tage irgend wo in den Verkaufsräumen gesehen hatten. Wir dachten, da finden sich bestimmt noch preiswertere und schönere. Drei Regeln zum Handeln und Kaufen sind die Erfahrung:

  • nie am ersten Stand kaufen, die Verkäufer sind sich dessen bewusstund erzielen immer einen besseren Preis
  • wenn das gewünschte Stück keine Massenware ist und man ähnliches wenig sieht heißt das sofort zurückgehen und das Teil kaufen, solange man noch weiß wo es zu kaufen ist
  • Handeln geht immer, auch in der staatlichen Batikschule. Je nach dem wie seriös das Geschäft ist (Batikschule, Silberfabrik) oder ob es ein Straßenstand ist, sind 25% bis max. 70% Discount drin

ein alter Mann an der Straße in Yogyakarta, Java

Nach dem kleinen Kaufmarathon trinken wir erst mal was kühles. Dann entscheiden wir uns mit dem Becak heimzufahren. Dort gibt es Tee und wir treffen Hugo nochmals. Wir sprechen noch etwas und ich gehe dann nochmals ins Internet Café, damit ich für den Rest der Reise meine beiden Compact Flash Karten der Digitalkamera (1 GB und 128 MB) löschen kann. Außerdem suche ich noch nach Infos über die US-Wahlen. Wir sind enttäuscht. Wie kann man nur diesen Blender nochmals wählen...

Anschließend gehen wir essen. Es gibt wieder etwas neues, Seafood-Omlett bzw. gemischtes Geflügel in Kokos-Soße. Ist nicht schlecht. Wieder zurück in unserem Zimmer packen wir und schauen uns nochmals die Filmchen der letzten Tage auf der Digi-Kamera an. Ca. 23.00 Uhr wird’s dann ernst mit dem Schlafen.

Nach den Ausflügen nach die Tempel Borobudur und Prambanan, nach Solo und dem Sukuh Tempel, auf das Dieng Plateau und an den Strand von Parangtritis fahren wir am nächsten Tag mit dem Zug weiter in die Millionenstadt Bandung weiter im Westen...

 

 Polyglott on Tour Indonesien
Polyglott on Tour Indonesien
 bietet auf gut 100 Seiten einen umfassenden Überblick über die Reiseziele in Indonesien wie Bali, Java, Sumatra, Borneo oder Sulawesi

 

 

Reise Know How Bali und Lombok
Reise Know How Bali und Lombok 
gelungene Reisehilfe für den Individualisten mit vielen Landkarten, Stadtplänen und Skizzen

 

 

ADAC Reiseführer Bali
ADAC Reiseführer Bali 
 der preiswerte Reiseführer für den schnellen Überblick zu Bali und seinen Highlights

 

 

Bildband Indonesien
Bildband Indonesien
Bildband über die faszinierenden Nationalparks und Landschaften Indonesiens

 

   

zurück zur Startseite...
© 2004 - 2016 by astrosoft.de in Kooperation mit fotoabc.de, reisezielinfo.de und wohinverreisen.de

   


Alle Informationen über die Insel Java sowie Routen und Tipps in Indonesien wurden von uns sorgfältig geprüft. Trotzdem kann es sein, dass Angaben zu Touren, Wegstrecken, Verlauf, Länge oder Sehenswürdigkeiten auf der Insel Java in Indonesien nicht mehr auf dem neuesten Stand sind.