Flagge von Island

Reisebericht Island - Reisetipps für die Rundreise mit dem Wohnmobil
 

 Islands Sehenswürdigkeiten

 Island - der Norden

 Island Outdoor - Rund um Island auf der Ringstraße
Highlights Island
50 Reiseziele, die Sie auf Island gesehen haben sollten

 

 Island - der Westen

 

 Island - der Süden

 

 Island - der Osten

 

 Island - Reisetipps und Fakten
  • Reiseführer und Buchtipps Island...

 

 astrosoft.de - Reiseberichte

© 1998 - 2017 by
astrosoft.de - Reiseberichte und Urlaubstipps
Reiseberichte

Island - Egilsstadir, Solfatarenfeld Namaskaro, Myvatn-Gebiet, Husavik

Reisebericht Island - Rundreise mit dem Wohnmobil vom 29.05.08 bis 23.06.08

   
  Island - der Norden: weite Hochflächen, heiße Quellen, Myvatn, Nordfjorde und Akureyri
   

04.06.08: Am Morgen ist es frisch und trocken, die Sonne zeigt sich ab und zu.
In der Umgebung mache ich Fotos von Schafen, Fluggänsen, Singschwänen, Enten und verschiedenen Vögeln.

Um 8.30 Uhr fahren wir dann wieder zurück nach Egilsstadir.

In Egilsstadir beginnen wir unsere Islandrundreise. Es geht Richtung Myvatn und zuerst hinauf auf eine Paßhöhe. Die flache, steinige Hochlandschaft ist ab und zu durchzogen von blauen Wasserläufen, an deren Ufer spärliches Grün und immer wieder herrlich hellgrünes Moos wächst.

 Island Outdoor - Rund um Island auf der Ringstraße
Island Outdoor
Island Outdoor - Rund um Island auf der Ringstraße in 220 Seiten

Landschaft bei der Fahrt von Egilsstadir nach Myvatn, Island Landschaft bei der Fahrt von Egilsstadir nach Myvatn, Island herrliches Moosgrün in öder Landschaft im Norden von Island herrliches Moosgrün in öder Landschaft im Norden von Island

Dann kommen wir in eine unbewohnte Lava-Landschaft. Die Höhe belohnt uns mit einer schönen Aussicht über die Sanderflächen bis zu den dahinter aufragenden Bergen, die noch weiße Schneeflächen tragen. Es pfeift ein frischer Wind. Doch das Wetter ist sehr gut.

öde Landschaft von Eglisstadir nach Myvatn im Norden von Island öde Landschaft von Eglisstadir nach Myvatn im Norden von Island   öde Landschaft von Egilsstadir nach Myvatn im Norden von Island öde Landschaft von Egilsstadir nach Myvatn im Norden von Island

Wir fahren ca. 100 Kilometer in dieser tollen bizarren "Mondlandschaft" mit Blick auf Lavagestein, Lavaasche oder graubraune Bergrücken und finden uns in eine andere Welt versetzt.
In diesem einsamen, vegetationsarmen, wüstenähnlichen Bergland bekommen wir einen Eindruck, wie es im Hochland, im Herzen von Island aussehen mag.

Rast in karger Landschaft im Norden von Island Rast in karger Landschaft im Norden von Island
Lava-Landschaft im Norden von Island Lava-Landschaft im Norden von Island

 Dann kommt die Abzweigung auf eine 28 Kilometer lange Schotterpiste zum Dettifoss, dem größten Wasserfall in Island. Die Schotterpiste ist mit Schlaglöcher versetzt und steinig. Dazu staubt es mächtig. Nach einigen Kilometern entschließen wir uns zum Umkehren, unser Fahrzeug soll keinen Schaden nehmen! Schade, den Dettifoss hätten wir gerne gesehen.
Doch das nächste Highlight wartet schon auf uns. Wir fahren über eine weiße Brücke und durch eine mit schwarzem Lavastaub und -schotter versetzte Wüstenlandschaft.

öde Landschaft auf der Fahrt zum Dettifoss im Norden von Island öde Landschaft auf der Fahrt zum Dettifoss im Norden von Island auf der Schotterpiste zum Dettifoss im Norden von Island auf der Schotterpiste zum Dettifoss im Norden von Island Lava-Landschaft im Norden von Island Lava-Landschaft im Norden von Island
öde Landschaft im Norden von Island öde Landschaft im Norden von Island Blick auf das Namafjall im Norden von Island Blick auf das Namafjall im Norden von Island gelb-brauner Bergrücken des Namafjall, Island, Norden gelb-brauner Bergrücken des Namafjall, Island, Norden

Kurz darauf liegt vor uns der 482 Meter hohe Bergpaß des Namafjall. Die Lavalandschaft zeigt sich hier in auffallend hellen Tönen und fast bunt.

Davor liegt das Solfatarenfeld Namaskaro. Dieses Thermalgebiet ist eine abenteuerliche Landschaft und touristische Attraktion. Hier dampft, kocht und brodelt es beängstigend aus zahlreichen Öffnungen von kleinen Kratern.

Das Gelände schimmert in den unterschiedlichsten Farbtönen und ein starker Schwefelduft liegt in der Luft. Über Jahrhunderte wurde hier Schwefel abgebaut, den man in Europa für die Schießpulverherstellung benutzte. Die Schlammlöcher kochen mit nahezu 100 Grad hoch und es dampft und zischt mächtig auch aus aufgeschichteten Steinhaufen. So etwas haben wir bisher noch nie gesehen!

im Geothermalgebiet Soltarenfeld Namaskaro, Island, Norden im Geothermalgebiet Soltarenfeld Namaskaro, Island, Norden kochende Schlammlöcher im Solfatarenfeld Namaskaro, Island, Norden kochende Schlammlöcher im Solfatarenfeld Namaskaro, Island, Norden heißer Dampf im Solfatarenfeld Namaskaro im Norden von Island heißer Dampf im Solfatarenfeld Namaskaro im Norden von Island
es dampft und bordelt im Solfatarenfeld Namaskaro in Islands Norden es dampft und bordelt im Solfatarenfeld Namaskaro in Islands Norden im Solfatarenfeld Namaskaro im Norden von Island im Solfatarenfeld Namaskaro im Norden von Island Blick bei der Fahrt über den Paß des Namafjalls im Norden von Island Blick bei der Fahrt über den Paß des Namafjalls im Norden von Island

In der Nähe befindet sich das Kraftwerk Krafla. Das Geothermal-Kraftwerk setzt heißen Dampf in elektrischen Strom um. Das Gebiet um Krafla ist auch eines der aktivsten Vulkangebiete der Welt.

Sehr beeindruckt von der Hitze, die aus dem Boden kommt, fahren wir weiter und über den Paß. Wir sind im Naturschutzgebiet Myvatn, einem Großbiotop und Vogelbrutgebiet mit gleichnamigem See. Das freie Camping ist hier strikt verboten. Im Ort Reykjahlid am See tanken wir und essen Eis. Eiszeitliche Vulkane und Lavafelder beherrschen den Bereich um den Myvatn-See, den Mückensee.

 Island Landkarte 1:400.000 als Folded Map, Freytag & Berndt Autokarte
Island Landkarte 1:400.000
Freytag & Berndt Autokarte

Myvatn-See im Naturschutzgebiet Myvatn im Norden von Island Myvatn-See im Naturschutzgebiet Myvatn im Norden von Island Lavaformationen im Naturschutzgebiet Myvatn im Norden von Island Lavaformationen im Naturschutzgebiet Myvatn im Norden von Island

Von den im Buch beschriebenen lästigen Mücken bemerken wir nichts. Bizarre, teils bröckelige Lavablöcke und Lavaskulpturen sind hier anzutreffen. Der See liegt in einer aktiven Vulkanzone mit häufigen Ausbrüchen, letztmals 1984.
Wir fahren um den schönen See und genießen das herrliche Panorama bevor wir unsere Rundtour fortsetzen.  

Wir kommen an einem weiteren See vorbei und durch Laugar. Darauf biegen wir von der Ringstraße 1 ab auf Straße 845 nach Norden und Richtung Husavik. Die Landschaft ändert sich. Es gibt wieder Grün. Bauernhöfe, Pferde, Wiesen, steinige Felder und mooriges Gelände zeigen sich.

Lavaskulpturen im Naturschutzgebiet Myvatn im Norden von Island Lavaskulpturen im Naturschutzgebiet Myvatn im Norden von Island Myvatn-See im Naturschutzgebiet Myvatn im Norden von Island Myvatn-See im Naturschutzgebiet Myvatn im Norden von Island Bauernhof im Norden von Island Bauernhof im Norden von Island
Museumsdorf Grenjadarstatur im Norden von Island Museumsdorf Grenjadarstatur im Norden von Island Einladung zum Wale-Watching in Husavik, Nordisland Einladung zum Wale-Watching in Husavik, Nordisland im schönen Hafen von Husavik, Island, Norden im schönen Hafen von Husavik, Island, Norden

Wir machen kurz einen Abstecher auf einer Schotterstraße nach Grenjadarstatur. Hier gibt es einen grasdachbewachsen Museumshof und eine sehenswerte weiße Kirche.

Auf Straße 85 rollen wir hinaus ans Meer und ins schön gelegene Husavik (2.400 Einwohner) im Norden von Island. Wir finden einen Parkplatz oberhalb vom Hafen und haben gleich herrlichen Blick auf den schönen Hafen mit vielen bunten Schiffen und Booten und auf die schneebedeckten Gipfel am anderen Fjordufer. In Husavik wartet man ganz besonders auf Walwatching-Kunden und es gibt auch ein Walzentrum. Ein Schiff kommt gerade zurück mit ca. 15 bis 20 Leuten.

zweistockige Kirche in Husavik, Nordisland zweistockige Kirche in Husavik, Nordisland   einladendes Gasthaus am Hafen von Husavik, Nordisland einladendes Gasthaus am Hafen von Husavik, Nordisland

Beim abendlichen Bummel am Hafen zeigt sich Husavik als hübsche, liebenswerte Hafenstadt mit interessanter zweistockiger Holzkirche von 1907.

Auf einem großen öffentlichen Parkplatz am Ortsrand finden wir einen geeigneten Übernachtungsplatz und beschließen den sehr interessanten Tag  mit einem Glas Wein.


Godafoss, Laufas, Akureyri, Dalvik  weiter am nächsten Tag mit: Godafoss, Laufas, Akureyri, Dalvik 
 

 

 Island-Rundreise mit dem Wohnmobil
 © 2009 - 2016 by astrosoft.de in Kooperation mit fotoabc.de, reisezielinfo.de und wohinverreisen.de


Alle Informationen über den Urlaub in Island sowie Sehenswürdigkeiten und Tipps für Island, die Blaue Lagune und Reykjavik wurden von uns sorgfältig geprüft. Trotzdem kann es sein, dass Angaben zu Touren, Wegstrecken, Verlauf, Länge oder Sehenswürdigkeiten für die Reise nach Island nicht mehr auf dem neuesten Stand sind.